Discussion:
[E1] SSD als Bootplatte
(zu alt für eine Antwort)
Rolf Bensch
2020-05-17 07:42:44 UTC
Permalink
Hallo zusammen,

habe eine Bootplatte gegen eine SSD ausgetauscht. Der Betrieb ist
unauffällig. Allerdings finde ich beim Bootvorgang folgende Meldungen:

#> dmesg
...
[ 280.852031] ata3.00: NCQ disabled due to excessive errors
[ 280.852040] ata3.00: exception Emask 0x0 SAct 0x37e2 SErr 0x0 action
0x6 frozen
[ 280.852046] ata3.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
[ 280.852061] ata3.00: cmd 60/08:08:70:d5:ca/00:00:00:00:00/40 tag 1
ncq dma 4096 in
res 40/00:01:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852064] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852069] ata3.00: failed command: WRITE FPDMA QUEUED
[ 280.852082] ata3.00: cmd 61/08:28:58:8c:5c/00:00:00:00:00/40 tag 5
ncq dma 4096 out
res 40/00:00:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852085] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852089] ata3.00: failed command: WRITE FPDMA QUEUED
[ 280.852101] ata3.00: cmd 61/d8:30:f8:dd:5d/01:00:00:00:00/40 tag 6
ncq dma 241664 out
res 40/00:01:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852105] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852108] ata3.00: failed command: WRITE FPDMA QUEUED
[ 280.852121] ata3.00: cmd 61/68:38:a0:a0:8f/00:00:00:00:00/40 tag 7
ncq dma 53248 out
res 40/00:00:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852124] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852128] ata3.00: failed command: WRITE FPDMA QUEUED
[ 280.852140] ata3.00: cmd 61/08:40:c0:0f:25/00:00:00:00:00/40 tag 8
ncq dma 4096 out
res 40/00:01:06:4f:c2/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852143] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852147] ata3.00: failed command: SEND FPDMA QUEUED
[ 280.852159] ata3.00: cmd 64/01:48:00:00:00/00:00:00:00:00/a0 tag 9
ncq dma 512 out
res 40/00:00:00:4f:c2/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852162] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852166] ata3.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
[ 280.852179] ata3.00: cmd 60/20:50:c8:30:1e/00:00:00:00:00/40 tag 10
ncq dma 16384 in
res 40/00:00:00:4f:c2/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852182] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852186] ata3.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
[ 280.852198] ata3.00: cmd 60/08:60:b0:fd:0a/00:00:02:00:00/40 tag 12
ncq dma 4096 in
res 40/00:01:01:4f:c2/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852201] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852205] ata3.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
[ 280.852217] ata3.00: cmd 60/08:68:68:fd:0d/00:00:00:00:00/40 tag 13
ncq dma 4096 in
res 40/00:00:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852220] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852227] ata3: hard resetting link
[ 281.332017] ata3: SATA link up 3.0 Gbps (SStatus 123 SControl 300)
[ 281.332305] ata3.00: supports DRM functions and may not be fully
accessible
[ 281.333817] ata3.00: supports DRM functions and may not be fully
accessible
[ 281.334917] ata3.00: configured for UDMA/133
[ 281.334931] ata3.00: device reported invalid CHS sector 0
[ 281.334935] ata3.00: device reported invalid CHS sector 0
[ 281.334964] ata3: EH complete
[ 281.564809] ata3.00: Enabling discard_zeroes_data
...

Sollte ich mir Gedanken machen? Kann ich da etwas verbessern?

Die Platte wurde per clonezilla kopiert, die Neue hängt am gleichen Port
wie die Alte.

Gruß Rolf
Juergen Edner
2020-05-17 08:12:40 UTC
Permalink
Hallo Rolf,
Post by Rolf Bensch
habe eine Bootplatte gegen eine SSD ausgetauscht. Der Betrieb ist
#> dmesg
...
[  280.852031] ata3.00: NCQ disabled due to excessive errors
[  280.852040] ata3.00: exception Emask 0x0 SAct 0x37e2 SErr 0x0 action
0x6 frozen
[  280.852046] ata3.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
ich konnte hierzu folgendes finden:

https://askubuntu.com/questions/1063138/failed-command-read-fpdma-queued-only-on-tuesdays

Gruß Jürgen
--
Mail: ***@eisfair.org
Rolf Bensch
2020-05-17 08:34:04 UTC
Permalink
Hallo Jürgen,
Post by Juergen Edner
Hallo Rolf,
Post by Rolf Bensch
habe eine Bootplatte gegen eine SSD ausgetauscht. Der Betrieb ist
#> dmesg
...
[  280.852031] ata3.00: NCQ disabled due to excessive errors
[  280.852040] ata3.00: exception Emask 0x0 SAct 0x37e2 SErr 0x0 action
0x6 frozen
[  280.852046] ata3.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
https://askubuntu.com/questions/1063138/failed-command-read-fpdma-queued-only-on-tuesdays
etwa ähnliches hatte auch ich bereits gefunden und ein fstrim manuell
ausgeführt. Das brachte unterm Strich keine Änderung. Einen Cron-Job für
fstrim gibt es nicht. Das SSD-Laufwerk kann das offensichtlich selbst:

# sudo hdparm -I /dev/sda | grep TRIM
* Data Set Management TRIM supported (limit 8 blocks)
* Deterministic read ZEROs after TRIM

Wenn das Laufwerk das selbst macht, gibt es normalerweise für mich
keinen Handlungsbedarf. Dennoch diese Meldungen....

Gruß Rolf
Marcus Röckrath
2020-05-17 09:01:59 UTC
Permalink
Hallo Rolf,
Post by Rolf Bensch
habe eine Bootplatte gegen eine SSD ausgetauscht. Der Betrieb ist
#> dmesg
...
[ 280.852031] ata3.00: NCQ disabled due to excessive errors
[ 280.852040] ata3.00: exception Emask 0x0 SAct 0x37e2 SErr 0x0 action
0x6 frozen
[ 280.852046] ata3.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
[ 280.852061] ata3.00: cmd 60/08:08:70:d5:ca/00:00:00:00:00/40 tag 1
ncq dma 4096 in
res 40/00:01:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852064] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852069] ata3.00: failed command: WRITE FPDMA QUEUED
[ 280.852082] ata3.00: cmd 61/08:28:58:8c:5c/00:00:00:00:00/40 tag 5
ncq dma 4096 out
res 40/00:00:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
Sollte ich mir Gedanken machen?
Ich denke ja, ich denke das ist ein Hardwareproblem. Hier lag es vermutlich
am Kabel oder so:

https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=200492

Es gibt eine Reihe Treffer bzgl "READ FPDMA QUEUED"; ich wüprde die der
Reihe nach Lesen und die Vorschläge zur Lösung testen.

Was ist das für eine SSD?
--
Gruß Marcus
[eisfair-Team]
Rolf Bensch
2020-05-17 09:19:45 UTC
Permalink
Hallo Marcus,
Post by Juergen Edner
Hallo Rolf,
Post by Rolf Bensch
habe eine Bootplatte gegen eine SSD ausgetauscht. Der Betrieb ist
#> dmesg
...
[ 280.852031] ata3.00: NCQ disabled due to excessive errors
[ 280.852040] ata3.00: exception Emask 0x0 SAct 0x37e2 SErr 0x0 action
0x6 frozen
[ 280.852046] ata3.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
[ 280.852061] ata3.00: cmd 60/08:08:70:d5:ca/00:00:00:00:00/40 tag 1
ncq dma 4096 in
res 40/00:01:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[ 280.852064] ata3.00: status: { DRDY }
[ 280.852069] ata3.00: failed command: WRITE FPDMA QUEUED
[ 280.852082] ata3.00: cmd 61/08:28:58:8c:5c/00:00:00:00:00/40 tag 5
ncq dma 4096 out
res 40/00:00:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
Sollte ich mir Gedanken machen?
Ich denke ja, ich denke das ist ein Hardwareproblem. Hier lag es vermutlich
Das hatte ich befürchtet. Problem dabei: das Laufwerk hängt aktuell
direkt auf der Backplane eines HP Microserver. Das ist eine
provisorische Montage. Kommende Woche gibt es noch ein Befestigungs-Kit.
Die SSD wandert in das Kit, das Kit auf die Backplane. Vielleicht bringt
das eine Verbesserung.
Post by Juergen Edner
https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=200492
Es gibt eine Reihe Treffer bzgl "READ FPDMA QUEUED"; ich wüprde die der
Reihe nach Lesen und die Vorschläge zur Lösung testen.
Was ist das für eine SSD?
Samsung Evo SSD 860 mit 250GB (neu) - Eigentlich ein sehr solides Modell.

Gruß Rolf
Marcus Röckrath
2020-05-17 11:46:07 UTC
Permalink
Hallo Rolf,
Post by Rolf Bensch
Post by Marcus Röckrath
Was ist das für eine SSD?
Samsung Evo SSD 860 mit 250GB (neu) - Eigentlich ein sehr solides Modell.
Gegen Samsung spricht nichts.
--
Gruß Marcus
[eisfair-Team]
Kay Martinen
2020-05-17 12:24:57 UTC
Permalink
Post by Rolf Bensch
Hallo Marcus,
Post by Juergen Edner
Hallo Rolf,
Post by Rolf Bensch
habe eine Bootplatte gegen eine SSD ausgetauscht. Der Betrieb ist
#> dmesg
...
[  280.852031] ata3.00: NCQ disabled due to excessive errors
[  280.852040] ata3.00: exception Emask 0x0 SAct 0x37e2 SErr 0x0 action
0x6 frozen
[  280.852046] ata3.00: failed command: READ FPDMA QUEUED
[  280.852061] ata3.00: cmd 60/08:08:70:d5:ca/00:00:00:00:00/40 tag 1
ncq dma 4096 in
                          res 40/00:01:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
[  280.852064] ata3.00: status: { DRDY }
[  280.852069] ata3.00: failed command: WRITE FPDMA QUEUED
[  280.852082] ata3.00: cmd 61/08:28:58:8c:5c/00:00:00:00:00/40 tag 5
ncq dma 4096 out
                          res 40/00:00:00:00:00/00:00:00:00:00/00 Emask
0x4 (timeout)
Sollte ich mir Gedanken machen?
Ich denke ja, ich denke das ist ein Hardwareproblem. Hier lag es vermutlich
Das hatte ich befürchtet. Problem dabei: das Laufwerk hängt aktuell
direkt auf der Backplane eines HP Microserver. Das ist eine
Hat der HW-Raid? Weil oben ata3 steht. Und an einem HW-Raid müssten da
meldungen von hpsa und zu sd auftauchen.
Post by Rolf Bensch
provisorische Montage. Kommende Woche gibt es noch ein Befestigungs-Kit.
Die SSD wandert in das Kit, das Kit auf die Backplane. Vielleicht bringt
das eine Verbesserung.
Irgendwo las ich das die Microserver einen separaten Anschluß für ein
Bootlaufwerk haben. Entweder ein USB Drivekey oder einen Extra Anschluß
außerhalb der Raid-backplane. Ist dafür das Befestigungs-Kit? Und wieso
dann mit Kit auf Backplane. Was sollte das Ändern wenn sie doch wieder
am Selben Port hängt.
Post by Rolf Bensch
Post by Juergen Edner
https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=200492
Es gibt eine Reihe Treffer bzgl "READ FPDMA QUEUED"; ich wüprde die der
Reihe nach Lesen und die Vorschläge zur Lösung testen.
Was ist das für eine SSD?
Samsung Evo SSD 860 mit 250GB (neu) - Eigentlich ein sehr solides Modell.
Hier läuft eine Kingston SA400S3 am P400 Raidcontroller (als Raid0)
unauffällig. Und die Steckt lose; ohne Tray im Hotswap-schacht. Nur
Probehalber!


Kay
--
Posted via SN
Rolf Bensch
2020-05-27 16:28:10 UTC
Permalink
Hallo zusammen,

Abschlussbericht für die Nachwelt: heute wurde das Befestigungs-Kit
montiert, der Fehler blieb. Das SSD-Laufwerk wurde dann an einen
SATA-Port auf dem Mainboard angeschlossen, damit war der Fehler
beseitigt. Irgendwas ist also mit dem Port auf der Backplane nicht in
Ordnung.

Grüße Rolf

Loading...